HollmannHilljegerdes, Altersvorsorge-Berater Oldenburg

Schatztruhe

BMF-Schreiben zum Verzicht auf den Future Service

24.08.2012
Das BMF hat mit seinem Schreiben IV C 2 – S 2743/10/10001 mit dem Titel „Verzicht des Gesellschafter-Geschäftsführers einer Kapitalgesellschaft auf eine Pensionsanwartschaft als verdeckte Einlage (§ 8 Absatz 3 Satz 3 KStG); Verzicht auf künftig noch zu erdienende Pensionsanwartschaften (sog. Future Service)“ vom 14. August 2012 Klarheit über den Verzicht auf Pensionszusagen eines Gesellschafter-Geschäftsführers (GGF) geschaffen und nach langen Jahren endlich für bundesweite Rechtssicherheit gesorgt. Nachfolgend die Kernaussagen des neuen BMF-Schreibens:

1.    Grundsätzlich führt der durch das Gesellschaftsverhältnis veranlasste werthaltige Verzicht eines GGF zu einer verdeckten Einlage nach § 8 Abs. 3 S. 3 KStG in die Kapitalgesellschaft und zum Lohnzufluss beim GGF (Vgl. BFH-Beschluss vom 09. Juni 1997).

2.    Dieser Grundsatz gilt auch bei einem Verzicht eines GGF auf eine Pensionszusage.

3.    Zur Bewertung der verdeckten Einlage bei einer Pensionszusage werden gem. BFH-Urteil vom 15. Oktober 1997 weiterhin i.d.R. die Wiederbeschaffungskosten herangezogen (z.B. Einmalbetrag Rentenversicherung).

4.    Bei einem teilweisen Verzicht ist eine verdeckte Einlage insoweit anzunehmen, als das der Barwert der bis zu dem Verzichtszeitpunkt bereits erdienten Versorgungsleistungen des GGF den Barwert der nach dem Teilverzicht noch verbleibenden Versorgungsleistungen übersteigt.

5.    Wird der Verzicht auf den Future Service richtig gestaltet – Barwert der verbleibenden Versorgung gleicht dem Barwert des erdienten Anspruchs –, beträgt die verdeckte Einlage demnach 0 Euro.

6.    Bei der Berechnung des ratierlichen Anspruchs einer Leistungszusage ist zwischen einem beherrschenden GGF und einem nicht beherrschenden GGF zu unterscheiden. Beim bGGF wird der Anspruch ab Zusagebeginn ermittelt; beim nicht beherrschenden GGF wird der Diensteintritt zur Berechnung herangezogen. Somit ist beim bGGF ein weitergehender Verzicht möglich.

Das BMF-Schreiben enthält zudem eine vereinfachte Beispielrechnung.

zurück
© 2021 freeline und der Betreiber von www.hh-unb.de. Alle Rechte vorbehalten. Sofern Marken genannt werden, liegen die Rechte an diesen bei dem jeweiligen Eigentümer. Verwendete Bilder, Texte und Multimediaobjekte sind Eigentum der jeweiligen Urheber oder Lizenzinhaber.Datenschutz-Anbieter Externer Datenschutzbeauftragter Datenschutz-Mitarbeiterschulung