HollmannHilljegerdes, Altersvorsorge-Berater Oldenburg

Schatztruhe

Arbeitgeberwechsel - Fortführung von Direktversicherungen

22.02.2013
Die seit dem 21.12.2012 eingeführten Unisex-Tarife haben nach herrschender Meinung auch Einfluss auf die Fortführung von Direktversicherungen bei einem Arbeitgeberwechsel.

Maßgeblich in der betrieblichen Altersvorsorge ist die vom Arbeitgeber an den Arbeitnehmer erteilte arbeitsrechtliche Versorgungszusage. Die dann vom Arbeitgeber abgeschlossene Direktversicherung dient lediglich der Umsetzung dieser Versorgungszusage.

Bei einem Arbeitgeberwechsel hat in der Vergangenheit in den meisten Fällen der neue Arbeitgeber die Versorgungszusage an den Arbeitnehmer vom alten Arbeitgeber übernommen. Seit der Umstellung auf Unisex-Tarife ist von dieser Vorgehensweise eher abzuraten, da der laufende Direktversicherungsvertrag auf eine geschlechtsneutrale Kalkulation umzustellen wäre, was versicherungstechnisch jedoch nicht möglich und i.d.R. von allen Beteiligten auch nicht gewünscht ist.

Eine neue Zusage bei gleichbleibendem Direktversicherungsvertrag führt unweigerlich zu einem Haftungsrisiko beim neuen Arbeitgeber. Eine schuldbefreiende Übernahme der Versorgungszusage gem. § 4 Abs. 2 Nr. 1 BetrAVG könnte eine Möglichkeit darstellen.

Jedoch sollte der neue Arbeitgeber den zu übernehmenden Direktversicherungsvertrag und insbesondere die Zusageart intensiv prüfen, bevor er eine fremde Zusage mit allen Rechten und Pflichten übernimmt.

Gerne unterstützen wir Sie bei einer entsprechenden Überprüfung.

zurück
© 2021 freeline und der Betreiber von www.hh-unb.de. Alle Rechte vorbehalten. Sofern Marken genannt werden, liegen die Rechte an diesen bei dem jeweiligen Eigentümer. Verwendete Bilder, Texte und Multimediaobjekte sind Eigentum der jeweiligen Urheber oder Lizenzinhaber.Datenschutz-Anbieter Externer Datenschutzbeauftragter Datenschutz-Mitarbeiterschulung