HollmannHilljegerdes, Altersvorsorge-Berater Oldenburg

Schatztruhe

Flexible Pensionszusage für Geschäftsführer

15.03.2013
Viele Gesellschafter-Geschäftsführer (GGF) sind von der Rentenversicherungspflicht befreit und können somit nach ihren eigenen Vorstellungen Geld für ihren Ruhestand ansparen. Oftmals ist für einen GGF eine Betriebsrente als Basisversorgung attraktiv.

Der Durchführungsweg Pensionszusage der betrieblichen Altersvorsorge eignet sich für GGF besonders, da die geleisteten Sparbeiträge praktisch in unbegrenzter Höhe steuerlich absetzbar sind. Bilanziell sind auf der Passivseite dann Rückstellungen und auf der Aktivseite zweckgebundene Vermögenswerte auszuweisen.

Die Pensionszusage kann so ausgestaltet werden, dass die Vermögenswerte nach Art, Höhe und Zeitpunkt immer mit der zugesagten GGF-Versorgung übereinstimmen (vollständige Kongruenz). Dann hat die Pensionszusage keine negativen Auswirkungen auf die Handelsbilanz, sondern ausschließlich positive Effekte in der Steuerbilanz (Steuerersparnis).

Die gewünschten Leistungen kann der GGF ganz flexibel festlegen. Sowohl lebenslange Rentenzahlungen als auch Kapitalabfindungen sind möglich. Zudem können biometrische Risiken (z.B. Berufsunfähigkeit) abgesichert und auch die Hinterbliebenen versorgt werden.
zurück
© 2021 freeline und der Betreiber von www.hh-unb.de. Alle Rechte vorbehalten. Sofern Marken genannt werden, liegen die Rechte an diesen bei dem jeweiligen Eigentümer. Verwendete Bilder, Texte und Multimediaobjekte sind Eigentum der jeweiligen Urheber oder Lizenzinhaber.Datenschutz-Anbieter Externer Datenschutzbeauftragter Datenschutz-Mitarbeiterschulung