HollmannHilljegerdes, Altersvorsorge-Berater Oldenburg

Schatztruhe

Kapitalabfindung bei einer Pensionszusage

27.06.2014
Viele Gesellschafter-Geschäftsführer (GGF) haben sich über ihre GmbH eine Altersversorgung in Form einer Pensionszusage eingerichtet. Im Falle einer Unternehmensnachfolge bzw. eines Firmenverkaufs möchte der Käufer oft die Verpflichtung der Pensionszusage nicht übernehmen. Daher wollen viele GGF ihre Pensionszusage per Einmalzahlung abfinden.

Findet eine GmbH die Renten-Pensionszusage eines steuerrechtlich bGGF bei der Firmennachfolge durch eine Kapitalzahlung "spontan" ab, ist regelmäßig von einer Veranlassung durch das Gesellschaftsverhältnis und damit einer verdeckten Gewinnausschüttung (vGA) auszugehen.

Dies hat der BFH in seinem Urteil vom 11.09.213 klargestellt. Ganz wesentlich für den BFH war, dass es im entschiedenen Fall an der erforderlichen vorherigen klaren und eindeutigen Abmachung über die Kapitalabfindung fehlte.

In Abstimmung mit dem zuständigen Betriebsstättenfinanzamt kann eine solche Vereinbarung noch nachträglich in die Pensionszusage aufgenommen werden. Dabei ist u.a. darauf zu achten, dass die Höhe des Abfindungsbetrages auf keinen Fall unter dem Barwert der Anwartschaft liegen sollte und die Vereinbarung dem sog. doppelten Fremdvergleich standhält.


Dipl.-Oec. Michael Hollmann
HollmannHilljegerdes
Unternehmensberatung für Pensionsangelegenheiten GmbH & Co. KG
Haarenstraße 38, Am Julius-Mosen-Platz
26122 Oldenburg
zurück
© 2019 freeline und der Betreiber von www.hh-unb.de. Alle Rechte vorbehalten. Sofern Marken genannt werden, liegen die Rechte an diesen bei dem jeweiligen Eigentümer. Verwendete Bilder, Texte und Multimediaobjekte sind Eigentum der jeweiligen Urheber oder Lizenzinhaber.Datenschutz-Anbieter Externer Datenschutzbeauftragter Datenschutz-Mitarbeiterschulung